G + D Mobile Security, Ubirch und 1NCE kombinieren Bitcoin Era Blockchain- und IoT-Sicherheit für SIM-Karten

Ubirch, G + D Mobile Security, ein Anbieter von Sicherheitstechnologien und Tier-1-IoT-Carrier 1NCE, gab heute die Veröffentlichung eines IoT-Sicherheitsdienstes bekannt, der problemlos mit den IoT-SIM-Karten von 1NCE kombiniert werden kann die Sicherheitsstandards von Cellular und Blockchain Tech.

Ab März 2020 können 1NCE-IoT-SIM-Karten mit der Bitcoin Era Sicherheitstechnologie von Ubirch konfiguriert werden

Die Ubirch-Lösung versiegelt Sensordaten direkt an ihrer Quelle – auf dem SIM-Chip selbst – und nicht, nachdem sie in einer Blockchain in der Bitcoin Era Cloud gespeichert wurden. Auf diese Weise versiegelte Datenpakete können überprüft werden, wann immer sie später in einer Bitcoin Era Cloud oder einem IT-System verarbeitet werden. Dies ermöglicht vollständig automatisierte, datengesteuerte Bitcoin Era Architekturen über Lieferketten hinweg, wie z. B. Versicherungen, Gesundheitswesen, Logistik und Smart Grids .

Dieses neue Angebot basiert auf der kundenerprobten SIGNiT-Lösung der Enterprise-Klasse von G + D Mobile Security. Es kombiniert bewährte SIM-Umgebungen und sichere Betriebssysteme mit der Blockchain-Technologie von Ubirch. SIGNiT wird bereits von Unternehmenskunden wie Lufthansa Industry Solutions zur Transportschadenerkennung eingesetzt.

„Bei der Umwandlung von IoT in profitables Geschäft geht es eindeutig um zwei Dinge: Sicherheit und Skalierung. Mit dieser aufregenden Zusammenarbeit können wir eine bahnbrechende Lösung für beide anbieten. Die beste IoT-Konnektivität ihrer Klasse in Kombination mit der führenden IoT-Sicherheitslösung. Wir glauben, dass dieses Angebot die Einstellung der Unternehmen zum Internet der Dinge neu definieren wird. “
– Stephan Noller, CEO von Ubirch

Ubirch hat ein Trust-Protokoll entwickelt , das sicherstellt, dass Daten von IoT-Sensoren nach ihrer Erstellung nicht gefälscht werden können. Die Datenpakete von Sensoren werden mit einer starken Kryptographie so versiegelt und verkettet, dass es technisch unmöglich wird, sie zu manipulieren, sobald sie in einer Blockchain gespeichert sind. Diese Kombination aus Blockchain-Angeboten auf einer SIM-Karte und verwalteter Konnektivität ist einzigartig und die erste ihrer Art.

Kunden wie die Deutsche Messe AG schätzen die umfassende Lösung, wie Marcus Eibach, Projektleiter 5G, bestätigte: „IoT-Daten werden der Kern unserer zukünftigen Geschäftsmodelle sein, während wir uns hier in Hannover zu einem voll vernetzten, intelligenten Veranstaltungsort entwickeln. Es ist gut zu sehen, dass Technologien wie die Blockchain auf einer SIM-Karte jetzt verfügbar sind und dazu beitragen, sichere Geräte in großem Maßstab bereitzustellen. “

Bitcoin

Schutz vor unbefugtem Zugriff

Die Lösung funktioniert wie eine Blockchain, die direkt an der Quelle der Datenerstellung beginnt – dem IoT-Sensor. IoT-Daten werden mit einem privaten Schlüssel auf der SIM-Karte versiegelt. Im Backend werden diese Mikrozertifikate dann in einem sogenannten Merkle-Tree gespeichert und in öffentlichen Blockchains verankert, wodurch eine unveränderliche und unwiderlegbare Aufzeichnung dieses Sensors erstellt wird.

Da das Protokoll bidirektional ist, kann ein IoT-Sensor eingehende Pakete auf Authentizität und Integrität überprüfen und so vor nicht autorisierten Befehlen oder unbekannten Quellen schützen. Die Vorteile für Kunden sind enorm: IoT-Daten können bei jeder Verarbeitung überprüft oder neue datengetriebene Geschäftsmodelle wie intelligente Vertragsversicherungen implementiert werden. Die Verhinderung von Hacking-Angriffen wie „Man in the Middle“ oder Paketduplikation / -unterdrückung ist ebenfalls eine integrierte Funktion, da nur überprüfbare Pakete verarbeitet werden.

„Mit unserer ständig wachsenden Kundenbasis von mehr als 2.300 wissen wir genau, was IoT-Kunden benötigen. Sicherheit ist eines der Hauptmerkmale, insbesondere für die Anforderungen von Unternehmenskunden. Indem wir den Ubirch nano-Client direkt in unsere 1NCE IoT-SIM-Karte einbetten, erweitern wir die Möglichkeiten einer benutzerfreundlichen internationalen zellularen IoT-Verbindung. Dies ist ein enormer Fortschritt, der einmal mehr zeigt, wie störend die Zusammenarbeit zwischen führenden Branchenakteuren sein kann. “