CZ hat möglicherweise einen Elon-Moschus-Fauxpas auf Twitter geteilt

Hat CZ unbeabsichtigterweise zugegeben, an der Verwaltung von CoinMarketCap beteiligt zu sein?

In einem kürzlichen Tweet könnte der CEO von Binance (BNB), Changpeng Zhao (CZ), unbeabsichtigt seine Beteiligung an der Verwaltung des kürzlich erworbenen CoinMarketCap (CMC) zugegeben haben.

In die Fußstapfen von Elon Musk treten?

In seinem Tweet vom 14. Mai scheint Zhao seine Beteiligung an der Leitung von CMC und Immediate Edge zuzugeben:

Wenn er nicht an den Managemententscheidungen der CMC beteiligt ist, einschliesslich der Konfiguration verschiedener Messgrössen, dann stellt sich die Frage – warum gibt der CEO von Binance öffentliche Erklärungen ab, die etwas anderes vermuten lassen? Zumindest ähnelt dies dem öffentlichen Druck auf das Management von CMC.

Die Situation erinnert an einen Twitter-fähigen Fauxpas von Elon Musk, bei dem unvorsichtiges Twittern den Unternehmer in Schwierigkeiten mit der SEC brachte. Die nicht offengelegte und vermutlich Offshore-Gerichtsbarkeit der Binance mag zwar vor den Aufsichtsbehörden abschirmen, macht sie aber nicht immun gegen den Reputationsschaden.

Einzahlung auf Immediate Edge tätigen

Interessenkonflikt

Die Übernahme von CMC durch Binance rief von Anfang an einige Augenbrauen hervor. Viele sahen ein hohes Potenzial für Interessenkonflikte. Doch Binance versicherte der Gemeinschaft, dass die beiden Unternehmenseinheiten unabhängig voneinander bleiben würden:

„Kein Mitarbeiter von Binance, auch nicht CZ, hat die Kontrolle über die Ranking-Algorithmen oder Listungsprozesse von CoinMarketCap. Kryptoassets, die bei CoinMarketCap gelistet werden möchten, sollten die Richtlinien unserer Listungspolitik befolgen und werden fair und unabhängig nach ihren Vorzügen bewertet“.

Finanz-Wettbewerber antworten

Viele haben diese Unabhängigkeit vor dem Hintergrund der kürzlich erfolgten Umgestaltung der Börsenranking-Kennzahlen in Frage gestellt, die die Binance auf den ersten Platz brachte. Dies führte dazu, dass die OkEx-Chefstrategin Alysa Xu die CMC-Rankings für „tot“ erklärte.

Clay Collins, CEO des CMC-Konkurrenten Nomics, sagte gegenüber Cointelegraph, dass Binance auch den eigenen Börsenindex von Nomics anführt, aber er glaubt immer noch, dass die jüngsten Änderungen der CMC-Kennzahlen langfristig gegen Binance nach hinten losgehen könnten:

„Binance könnte viel genauer unter die Lupe genommen werden, wenn CoinMarketCap jemals dabei erwischt würde, Finanzdaten in einer Weise falsch darzustellen, die (1) Binance direkt unterstützte und Händler schädigte oder (2) die Position von CoinMarketCap ausnutzte, um Binance dabei zu helfen, einen unfairen Wettbewerbsvorteil gegenüber anderen Börsen zu erlangen, insbesondere wenn Händler ebenfalls betroffen wären. Selbst wenn die Falschdarstellung das Ergebnis eines Fehlers wäre“.

Ciara Sun, Leiterin der globalen Märkte bei der Huobi Group, sagte dem Cointelegraph, dass der Tweet von CZ seine Beteiligung anzudeuten scheint:

„Der Tweet von CZ, der besagt, dass sie ‚weiter iterieren‘ werden, was das Rankingsystem von CMC betrifft, scheint sicherlich seine Beteiligung anzudeuten, aber ich überlasse es der Gemeinschaft, dies zu interpretieren.

Sun ist der Ansicht, dass die Übernahme von CMC durch Binance „die Neutralität des Unternehmens kompromittiert“, und bemerkt weiter, dass ein Tausch, der für 7.000 Bitcoins (BTC) gehackt wurde, niemals eine perfekte Bewertung erhalten sollte:

„Zusätzlich zu den Einschränkungen von Metriken wie dem Web-Verkehr berücksichtigt das Rankingsystem von CMC nicht andere entscheidende Faktoren wie die Sicherheit, Compliance und Lizenzierung einer Börse sowie das Total Assets under Management (AUM). Eine Börse, die für 7.000 BTC gehackt wurde, sollte niemals eine perfekte Punktzahl erhalten. Compliance ist vielleicht einer der wichtigsten Indikatoren für eine vertrauenswürdige Börse. Und AUM sagt viel mehr über einen Austausch aus als Web-Verkehr. (Huobi verwaltet derzeit mehr als 5 % der gesamten Marktkapitalisierung für Münzen.) Ich würde sogar vorschlagen, anstelle eines klaren Rahmens für die Bewertung des tatsächlichen Handelsvolumens die Abstimmung durch die Gemeinschaft als Metrik vorzuschlagen“.

Lennix Lai, Direktor der Finanzmärkte von OKEx, sagte gegenüber Cointelegraph auch, dass er die neue Rangliste „verzerrt“ findet:

„Der Website-Verkehr ist bekanntlich einer der verzerrtesten Parameter für die Einstufung einer Börse – wenn man bedenkt, dass die Metrik durch mobilen und VPN-geleiteten Verkehr leicht verzerrt werden könnte. Und das ist der Grund, warum die meisten Datenanalyseseiten zu einem wissenschaftlicheren, robusteren Ansatz über die Einstufung von Börsen anhand einer zusammengesetzten Bewertung von Volumen, Liquidität und Markttiefe übergegangen sind. Ich bin skeptisch, dass CMC, das seine Daten und Transparenz durch seine DATA-Initiativen gefördert hat, jetzt mit einem faktisch verzerrten Parameter zurückschreckt“.

CZ antwortet

In einer Erklärung gegenüber Cointelegrpah bestätigte CZ erneut, dass kein Umtausch manuell in die erste Schublade gesteckt wird:

„Zu keinem Zeitpunkt wird Binance.com (oder irgendein anderer Austausch) ‚manuell‘ in eine Position fixiert werden, niemals. Wir werden immer bestrebt sein, eine Kombination von Metriken zu verwenden, um die vertrauenswürdigsten Daten und Ranglisten für die Benutzer zu erreichen. Und wenn Binance.com an erster Stelle rangiert, dann rangiert sie an erster Stelle, wenn nicht, dann nicht. Es gibt keine manuelle Feinabstimmung der Reihenfolge für irgendeinen Austausch“.

Obwohl die Kryptoindustrie oft außerhalb der typischen Geschäftsnormen operiert, ist der Ruf immer noch wichtig.